Ein Tag in der Hauptstadt Neuseelands

Falls ihr so wie wir gedacht habt, dass Auckland die Hauptstadt von Neuseeland ist, dann habt ihr falsch gedacht 😀

Nach 2 Monaten Neuseeland sind wir nun endlich in der Hauptstadt, Wellington, angekommen. So weit wie an diesem Tag sind wir schon lange nicht mehr gegangen. Wohin wir so weit gegangen sind, lest ihr hier.

Wellington liegt übrigens im Süden der Nordinsel.

 

Wellington, die Hauptstadt Neuseelands

 

Ein Campingplatz mitten in der Stadt?

Unser Campingplatz war relativ weit außerhalb von der Stadt. Da es aber in der Stadt schwierig ist mit kostenlosen Parkplätzen, entschieden wir uns, zu Fuß in die Stadt zu gehen. Das haben wir aber ein bisschen unterschätzt und waren so 1 ½ Stunden unterwegs.

In der Stadt angekommen besuchten wir zuerst einmal die Bibliothek. Wellington hat eine sehr schöne und riesige Bibliothek mit schnellem Wlan. Für uns Computerfreaks genau das richtige 😀

Unser Lieblingsrestaurant

Nachdem wir uns eine Pizza bei Domino’s, unserem Lieblingsrestaurant, vergönnt hatten, ging es weiter zum Botanischen Garten. Dabei wurde uns wieder klar, wie hügelig Neuseeland ist, und auch die Hauptstadt ist hier keine Ausnahme. Es ging extrem bergauf bis zum Botanischen Garten.

 

Aussicht auf Wellington

Aussicht auf Wellington

 

Dafür ist der Garten wirklich wunderschön und es wird auch kein Eintritt verlangt. Die hügelige Landschaft kommt hier richtig schön zur Geltung. Es gibt einen Kräutergarten und mehrere kleine Pfade an Teichen und an einem Bach vorbei.

 

Blume im Botanischen Garten

Blume im Botanischen Garten

 

Am besten gefiel uns jedoch der Rosengarten 🌹 Dort gibt es Rosen in allen Farben und mit verschiedenen Düften.

 

Ich im Rosengarten

Ich im Rosengarten

 

Wellington Cable Car

Von dem höchsten Punkt des Gartens kann man mit einer Seilbahn hinunter zu der bekannten Einkaufsstraße Lambton Quay fahren. Diese Möglichkeit ließen wir uns natürlich nicht entgehen.

Es wäre eigentlich schlauer gewesen von unten hinauf zu fahren, dann hätten wir uns den schweren Weg erspart.  Aber so hatten wir wieder mal etwas Bewegung 😀

Die Seilbahnfahrt war zwar kurz, aber trotzdem sehr schön. Man fährt durch einige Tunnel mit bunten Lichtern und hat einen schönen Ausblick auf die Stadt.

 

Wellington Cable Car

Wellington Cable Car

 

Im Zentrum von Wellington

In der Einkaufsstraße angekommen war es schon etwas spät und die ersten Geschäfte schlossen bereits. So umgingen wir dafür die großen Menschenmassen und konnten gemütlich durchspazieren. Nicht weit entfernt waren auch das Beehive, das neuseeländische Parlamentsgebäude. Den Namen hat es, weil es aussieht wie ein Bienenstock 🐝

 

Beehive

Beehive

 

Da es schon spät war und wir schon müde von dem vielen Gehen waren, nahmen wir den Bus in Richtung Campingplatz. Wir gingen bald ins Bett, damit wir für die Fähre auf die Südinsel in derselben Nach fit waren.

Wellington hat mir sehr gut gefallen. Rudi gefällt Auckland viel besser, weil es breiter und weiter wirkt. Wellington wirkt wie andere Großstädte enger und irgendwie süß. Ich finde es hat Charme und ist nicht so überfüllt wie zum Beispiel Wien.

Mit Freunden teilen:

2 Kommentare, RSS

  1. Avatar

    Ernst 11. Januar 2018 @ 5:51

    Netter Geographieunterricht – danke!

    • Judith

      Judith 12. Januar 2018 @ 10:45

      Ich hab dein Feedback umgesetzt 🙂

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*