Impfungen für die Reise nach Asien

Impfungen

In diesem Beitrag geht es um die Reiseschutzimpfungen, die wir gemacht haben. Dieses war schon das erste Thema bei dem unsere Meinungen auseinander gingen, da Rudi eher gegen das Impfen war und ich eher dafür. Letztendlich war ich aber zweimal bei der Impfberatung und habe auch nur sehr wenige Impfungen machen lassen. Als erstes waren wir bei einem privaten Tropeninstitut und ließen uns gemeinsam beraten. Das war ca. ein halbes Jahr vor der Reise und wir haben dafür 11€ pro Person bezahlt. Einige Zeit später war ich noch beim Impfservice der Stadt Wien, wo es eine kostenlose Impfberatung gibt, bei der ich, da es kurz vor der Ferien war, drei Stunden warten musste, bis ich dran kam. Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, wenn ihr vorhabt zur Impfberatung zu gehen, das mindestens ein halbes Jahr vor der Reise zu machen, da man bei einigen Impfungen mehrere Teilimpfungen benötigt und auch die Impfstoffe nicht immer lagernd sind. Für die Ziele, die wir geplant haben wurden mir folgende Impfungen empfohlen:

  • Typhus
  • FSME
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Polio
  • Tollwut
  • Japanische Enzephalitis

Die FSME Impfung musste ich sowieso für Österreich auch auffrischen. Diese habe ich nach dem Blutspenden in Wien gratis erhalten. Solche Aktionen gibt es in Wien im Frühjahr öfter, also falls ihr eine Zeckenimpfung benötigt, erkundigt euch bei der Blutspendezentrale, ob es wieder eine Aktion gibt.

Wenn ihr bereits einige der Impfungen habt, aber nicht wisst, ob der Schutz noch aktiv ist, dann könnt ihr für manche Impfungen eine Titerbestimmung machen lassen. Das geht entweder in einem Labor oder beim Hausarzt. Ich habe das für die Polio und die Hepatits B Impfung machen lassen. Bezahlt habe ich für die Titerbestimmung ca. 70€, also ungefähr 35€ pro Titer. Das ist ungefähr so viel wie die Auffrischungen gekostet hätten, aber ich habe vorher nicht genau gewusst, wieviel die Titerbestimmung kosten wird. Beim Arzt haben sie gemeint ca. 30€ aber ich habe nicht gewusst, dass sie 30€ pro Titer gemeint haben. Für die Blutabnahme beim Arzt habe ich auch noch einmal ca. 20€ bezahlt. Ich würde eine Titerbestimmung nicht noch einmal machen, weil ich finde, dass es sich nicht lohnt.

Bei der zweiten Impfberatung beim Impfservice in Wien habe ich mich gegen Typhus impfen lassen und die Hepatitis B Impfung auffrischen lassen, da der Schutz nicht mehr aktiv war. Für diese beiden Impfungen habe ich ca. 80€ bezahlt. Die Preise sind jedoch nicht überall gleich, deshalb würde ich euch empfehlen, dass ihr die Preise auch vergleicht. Oft findet ihr die Preise online oder bekommt bei der Beratung eine Liste. Von der Krankenkasse wurde dabei nichts übernommen, da diese keine Reiseimpfungen bezahlen. Soweit ich weiß, übernehmen in Österreich die meisten Krankenkassen keine Reiseimpfungen. Erkundigt euch aber bei eurer Krankenkasse sicherheitshalber, ob sie die Kosten übernehmen.

Es ist ja bekannt, dass einige Impfungen Nebenwirkungen haben. Bei mir gab es fast keine Nebenwirkungen, mir hat nur der Oberarm am Tag der Impfung und die nächsten 1-2 Tage ein bisschen weh getan ungefähr wie ein Muskelkater.

Die Hepatitis A Impfung habe ich im August noch vor. Bei dieser kann ich mir aber nur die erste Teilimpfung geben lassen, da ich schon zu spät dran bin. Aber auch die erste Teilimpfung bietet Schutz. Bei mir ist es sich leider nicht ausgegangen, weil ich einige Zeit krank war und in dieser Zeit nicht impfen gehen wollte. Deshalb ist es wichtig, bald genug anzufangen mit den Impfungen.

Bei der Tollwut Impfung habe ich mich dagegen entschieden, weil man, wenn man gebissen wird von einem an Tollwut erkrankten Tier, sowieso ins Krankenhaus muss. Bei der Impfberatung wurde mir gesagt, dass man mit der Impfung noch zwei weitere Impfungen nach einem Biss oder Kratzer braucht und ohne Impfung mehrere weitere Impfungen. Da ich denke, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass mich ein Tier mit Tollwut beißt und ich sowieso ins Krankenhaus muss, habe ich mich gegen die Impfung entschieden. Auch gegen die Japanische Enzephalitis Impfung hab ich mich entschieden, da sie von Stechmücken übertragen wird und laut der Impfberatung eher in ländlichen Regionen auftritt. Außerdem muss ich wegen der Malariagefahr sowieso Mückenschutzmittel anwenden.

Da ich aber keine Expertin bin, übernehme ich natürlich keine Garantie für diese Informationen. Ich gebe nur weiter, was mir gesagt wurde und wie ich mich entschieden habe. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden und ich empfehle jedem von euch, der es in Erwägung zieht, Reiseimpfungen zu machen, zur Impfberatung zu gehen. Mittlerweile werden in fast allen größeren Städten Impfberatungen angeboten, die oft sogar kostenlos sind und bei denen sich die Ärzte sehr gut auskennen. Falls ihr keine Möglichkeit für eine Impfberatung habt, könnt ihr auch bei eurem Hausarzt nachfragen, was er empfiehlt.

Mit Freunden teilen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*